Sporthaus Muenzinger Muenchen Ladenbau Concept Lifestyle Retail Design

10% mehr Umsatz durch Ladenbau

Nach 15 Jahren und etlichen Studien verspricht Königstorfer: Alleine durch die Ladeneinrichtung lasse sich der Umsatz in vielen Geschäften um bis zu 10% steigern.

Einige Sporthändler, die ihr Geschäft nach den Vorgaben des Instituts umbauen, würden noch höhere Steigerungen erzielen. Gerade im Sporthandel gäre es Potenzial. Anders als im Supermarkt würden Kunden mit Sport-Produkten starke Emotionen verbinden. Wer erinnere sich nicht gerne an das Ballspielen mit dem Sohne?

Die Kaufentscheidung stehe vor dem Eintritt im Laden oft noch nicht fest. Die Händler sollten ihre Kunden deshalb mit Gesichtern bekannter Athleten und speziellen Dekorationen ansprechen und ihnen das Gefühl geben, sich am POS dominant zu fühlen. das erreiche ein KaDeWe in Berlin oder ein Globetrotter in Köln beispielsweise durch riesige, bewusst freigehaltene Schächte. das Auge könne weit blicken, der Kunde könne sich orientieren. So fühle er sich nicht verloren, sondern dominant, und das führe zu höheren Einkäufen.

“Die empfundene Atmosphäre und das Erlebnis im Geschäft ist auch eine Abgrenzung zum einen Onlinehandel”, erklärt Königstorfer. Dabei könne die Zukunft für kleine Händler mit Flächen von unter 200 qm auch im Multichannel-Ansatz liegen. Ein Teil des Sortiments steht im Shop, der Rest im Onlineshop.

Die Konkurrenz ist nicht nur sm POS, sondern sich online groß, weiß Jaromin Heckher vom design- und Planungsbüro Heckhaus in München. Für den Shopgestalter ist es daher “unumgänglich”, dass der stationäre Händler neben angemessenem Service dem “hybriden Kunden” ein authentisches Einkaufserlebnis im Geschäft bietet, indem er sich wohlfühlt und etwas erlebt. Hecker: “Der Käufer muss emotional angesprochen werden und einen deutlichen Mehrwert verspüren, gerade in diesem Geschäft einzukaufen und auch wiederkehren zu wollen”.

Für Heckhaus, der das neue Lifestyle – Konzept im Sport Münzinger am Münchner Marienplatz gestaltet hat, beginnt eine Warenpräsentation zunächst bei der Analyse der Marke und deren Herkunft. “Die Herausforderung für eine perfekte Produktinszenierung ist die genaue Definition der Marke, der Zielgruppe und des Handels. Erst wenn diese Komponenten klar festgelegt sind, kann eine Erlebniswelt geschaffen werden, die nicht nur durch das Offensichtlichen Überdimensionierte beeindruckt, sondern mit Details, die im Kopf bleiben und eine Markenzugehörigkeit schaffen.”

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen